Kinderwelt St. Mauritius

Gemeinsam mit dem Personal, Eltern, Kindern und dem Träger wurde im Jahr 2010 der neue Name „Kinderwelt St. Mauritius“ während unserem Sommerfest ins Leben gerufen.

Lage

http://karte.camberg.mapdirekt.de/?object=katholischer-kindergarten-st-mauritius-erbach

Erbach ist ein Stadtteil der Kurstadt Bad Camberg und zählt ca. 3.000 Einwohner. Die Kinderwelt St. Mauritius liegt abseits der Hauptverkehrsstraße in einer verkehrsberuhigten Zone.

Wenige Schritte von der Kita entfernt befinden sich die katholische Kirche, die zur Kinderwelt zugehörige Krippe sowie die Grundschule. Viele Spielplätze sind in unmittelbarer Nähe. Die Kindertagesstätte liegt naturnah, Wald und Feld sind zu Fuß schnell zu erreichen.

Entstehungsgeschichte

Vom Behelfskindergarten zur Tagesstätte – wie alles begann

24.09.1936Der erste Erbacher Kindergarten wird am Sportplatz eröffnet
1945Die katholische Kirchengemeinde übernimmt die Trägerschaft
1960Wegen erheblicher Baumängel wird die Einrichtung in die leerstehende alte Schule verlegt. Es steht ein alter Klassenraum zur Verfügung. Ein kleiner Hinterhof mit Trockenklosetts dient als „Spielplatz“
1961Beauftragt vom Kirchenvorstand entstehen die ersten Planskizzen für einen neuen Kindergarten
15.01.1968Der Kirchenvorstand beschließt nach jahrelangen Debatten eine Neuplanung für Kindergarten, Ambulanzstation und Schwesternwohnung
14.09.1968Die Baugenehmigung wird vom Kreis erteilt
April 1969Erst durch den Weg an die Öffentlichkeit wird nach acht Jahren die Bereitstellung der Zuschüsse durch das Hessische Sozialministerium bewilligt
02.06.1969Der Bau des neuen Kindergartens beginnt
13.12.1970Der fertig gestellte Kindergarten „St. Mauritius“ mit drei Gruppen. Schwesternwohnung und Krankenstation wird eingeweiht
1988Der Kindergarten wird auf vier Gruppen erweitert. Gleichzeitig entstehen ein Büro für die Leitung sowie ein Bastel- und Materialraum
1991Es werden neue Spiel- und Grünanlagen am Kindergarten fertig gestellt. Die Attraktion ist eine Kletterburg
01.02.1993Eine fünfte Gruppe wird eröffnet. Sie wird vorübergehend im Turnraum untergebracht. Die Kinderzahl wächst mit der fünften Gruppe auf 125 Kinder
Mai 1993Der Anbau für einen fünften Gruppenraum beginnt
1993/94Vier Gruppenräume erhalten eine zweite Spielebene
2000-2001Der Kindergarten erhält auf Grund der hohen Kinderzahl einen zweiten Waschraum mit Toiletten, ein Personal-WC; der Turnraum wird umgebaut
Sept. 2004Der Kindergarten wird zur Tagesstätte. Das Leiterinnenbüro und der Personalraum werden in die ehemalige Schwesternwohnung im ersten Obergeschoss verlegt
Aug. 2008Eröffnung des Hortes
Aug. 2009Schließung der fünften Gruppe und Eröffnung der Krippe
Sept.2010aus „Katholischer Kindertagesstätte“ wird „Kinderwelt“