Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe

Ein Schwerpunkt der Hortarbeit liegt in der Hausaufgabenbetreuung. Das Hortpersonal begleitet die Kinder bei ihren Hausaufgaben, wenn nötig werden kleine Hilfestellungen angeboten. An hausaufgabenfreien Tagen haben sich die Kinder zur Hausaufgabenzeit ruhig zu beschäftigen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Hausaufgaben sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Dies bezieht sich auch auf das Üben für Klassenarbeiten. Freitags findet keine Hausgabenbetreuung statt.  An diesem Nachmittag liegt der Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit mit den Kindern (Kinderkonferenz, Projekt, Ausflüge etc.).

Aus personellen und zeitlichen Gründen wird keine Nachhilfe durch das Hort-Team angeboten.

Erziehungsberechtigten räumen wir dennoch die Möglichkeit ein, dass eine eigenständig organisierte Nachhilfe zu den Hausgabenzeiten in den Räumen der Kinderwelt St. Mauritius stattfinden kann. Die Kosten als auch die Organisation liegen bei dem Erziehungsberechtigen. Die Nachhilfe ist in jedem Fall mit der Einrichtungsleitung anzumelden und mit dem Fachpersonal abzusprechen.

Freizeitbeschäftigung

Kinder können nach Absprache und Einverständnis der Erziehungsberechtigten am Vereinsleben des Ortes nach Erledigung der Hausaufgaben teilnehmen. Eine Rückkehr innerhalb der Öffnungszeiten in die Einrichtung ist möglich.

Den Wunsch der Kinder, sich mit Freunden zu verabreden, unterstützen wir. In jedem Fall müssen die Erziehungsberechtigten in diesem Zusammenhang die Verabredungen mit den Familien austauschen und ihr Einverständnis der Einrichtung in schriftlicher Form mitteilen.

Gleiches gilt bei Feierlichkeiten oder Veranstaltungen seitens der Schule.

Informationsaustausch

Wechselseitige Informationen, sei es durch die Einrichtung oder des Elternhauses, müssen auf kurzem bzw. direktem Weg ausgetauscht werden. In jedem Fall bieten sich vor Ort dazu täglich Möglichkeiten zu den Bring– und Abholzeiten an. Weiter wird ein Informationsheft für kurzfristige Mitteilungen geführt,  das täglich von den Kindern mitzubringen ist.

An jedem letzten Donnerstag des Monats ist eine Telefonsprechzeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr eingerichtet. Hier geben wir Gelegenheit, offene Fragen mit dem Hortpersonal zu klären.

Partizipation = Mitbestimmung

Die Partizipation, d.h. die Mitbestimmung der Kinder an der Planung der Aktivitäten am hausaufgabenfreien Nachmittag (freitags) und sonstigen Veranstaltungen des Horts (z.B. Dorfadventsfenster, Martinsspiel), findet durch Kinderkonferenzen statt. Hier werden Vorstellungen, Wünsche und weitere Anregungen besprochen und darüber abgestimmt. Nach Möglichkeit werden die Ideen mit den entsprechenden Materialien und Hilfestellungen umgesetzt werden.

Die Kinder werden auf ihre demokratischen Rechte hingewiesen. Durch Abstimmen und Einbringen von Vorschlägen erleben sich die Kinder als wichtige Mitglieder der Einrichtung. Ihre Stimme wird gehört.

Feste und Feiern

Als katholische Kindertageseinrichtung werden religiöse Feste gemeinsam mit den Kindern besprochen und gefeiert. Dies geschieht auch im Zusammenhang mit der Gesamteinrichtung. Gottesdienste werden gemeinsam mit den Kindern geplant und gefeiert.

Kleidung

Für den Aufenthalt in der Einrichtung empfehlen wir den Kindern Hausschuhe, wetterfeste Kleidung wie Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke mitzugeben. Alle Kleidungsstücke sind  mit dem Name des Kindes gut sichtbar zu kennzeichnen. Kinder dürfen sich beim kreativen Spiel frei ausleben. Die Kleidung sollte zweckmäßig und funktional sein. Von sehr guter Kleidung bitten wir in diesem Zusammenhang Abstand zu nehmen.

Kooperation mit der Regenbogengrundschule und den Erziehungsberechtigten

Ein elementarer Bestandteil unserer Arbeit liegt in der Zusammenarbeit mit dem Elternhaus und darüber hinaus mit den jeweiligen Klassenlehrern der Hortkinder. Durch die Kooperation zwischen der Einrichtung und der Grundschule soll gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten eine individuelle Förderung des einzelnen Hortkindes gegeben sein. Im Rahmen dieser Kooperation werden wichtige und geeignete Informationen über das Kind ausgetauscht.

Mindestens einmal jährlich finden Elterngespräche statt. Zu diesen Gesprächen können bei Bedarf auch die jeweiligen Grundschullehrer eingeladen werden. Eine Einladung zu diesem Gespräch erfolgt schriftlich.

Gesundheitliche Angelegenheiten

Bei Krankheiten dürfen Kinder nicht die Einrichtung besuchen. Unter Krankheiten sind ansteckende Krankheiten zu verstehen, die im Einzelnen im Infektionsschutzgesetz gelistet sind. Diese sind der Einrichtung in jedem Fall unverzüglich zu melden. Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) gemäß § 34 ist den  Aufnahmeunterlagen beigefügt. Weiter gelten  Erbrechen, Durchfall, Fieber, Hautausschläge, Halsschmerzen, Erkältung zu Krankheitsbildern, die eine Betreuung der Kinder in der Einrichtung nicht zulassen. Die Erziehungsberechtigen sind dazu angehalten die Einrichtung darüber zu informieren.  Eine Verabreichung von Medikamenten oder Homöopathischen Mittel bei chronischen Krankheiten wird nur unter ärztlicher Bescheinigung durchgeführt. Ansonsten wird diese Verantwortung abgelehnt.

Seit dem 1. Januar 2008 sind alle Erziehungsberechtigten in Hessen dazu verpflichtet, ihre Kinder in vorgegebenen Rhythmen zu Vorsorgeuntersuchungen (U1 bis U9) zu bringen. Auch das Impfen wird durch das Kinderschutzgesetz verbindlich. Erziehungsberechtigte haben bei Aufnahme ihrer Kinder in die Hortgruppe empfohlene Impfungen nachzuweisen.

Gesundheitliche Besonderheiten wie Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten etc. sind bei Aufnahme der Einrichtung schriftlich mitzuteilen.

Sonstiges

Versicherungsschutz

Die Kinder sind während der Betreuungszeit in der Einrichtung gesetzlich unfallversichert. Hierzu zählen auch Aktivitäten außerhalb der Einrichtung und der Öffnungszeit. Auch der direkte Weg zur Einrichtung und der Grundschule ist versichert. Erziehungsberechtigte haben den Auftrag mit ihren Kindern die direkte Wegstrecke mit den Kindern zu üben und zu besprechen. Träger der gesetzlichen Unfallkasse ist die Unfallkasse Hessen mit Sitz in 60486 Frankfurt. Zu Ausflügen bzw. Angeboten außerhalb der Einrichtungen müssen private Fahrgemeinschaften gebildet werden. Das Einverständnis des Erziehungsberechtigten muss dazu vorliegen. Entsprechend des Alters bzw. der Körpergröße müssen Sitzpolster durch das Elternhaus bereitgestellt werden.

Ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten kann eine Teilnahme bzw. Betreuung der Kinder nicht stattfinden. Für Schäden, die bei einem Unfall mit privaten PKW entstehen, übernimmt die Einrichtung keine Haftung. Bei mutwilliger Zerstörung von Einrichtungsgegenständen haften die Erziehungsberechtigten für den Schaden bzw. die Schadensregulierung.

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht der Mitarbeiter erstreckt sich auf die Zeit des Aufenthaltes der Kinder in der Einrichtung zu den Öffnungszeiten einschließlich der begleitenden Exkursion.  Für den Weg vom und zum Hort sind die Eltern verantwortlich. Dies gilt ebenso für die Teilnahme an Veranstaltungen außerhalb des  Hortes, die die Kinder in Ihrem Einverständnis besuchen (z.B. Sportverein, Besuch bei Freunden etc.).

Anmeldeformular

Die Aufnahme der Hortkinder erfolgt zu jedem neuen Schuljahr. Anmeldeformulare können über die Einrichtung angefordert werden.

Eltern von Vorschulkindern unserer Einrichtung erhalten zu Beginn des jeweiligen Jahres bereits ein Anmeldeformular für den Hort über die jeweiligen Gruppen ihrer Kinder.

Platzkapazität und Betreuungskosten

Das Betreuungsangebot unserer Einrichtung sieht eine Vor- und Nachmittagsbetreuung für Kinder der Regenbogengrundschule in den Räumen der Kindertagestätte vor. Insgesamt stehen 25 Plätze für Kinder der Hortgruppe und weitere Plätze für die betreuende Grundschule zur Verfügung. Es werden bei erhöhter Anmeldung Wartelisten geführt.

Vorrangig werden Ganztagsplätze für die komplette Woche an berufstätige Erziehungsberechtigte von Kindern der Grundschule vergeben. Die Möglichkeit von Platz-Sharing ist ebenfalls möglich.

         Betreuungskosten für den Vormittag

vormittags „Betreuende Grundschule“ von  7:00 bis 13:00 Uhr  

Buchung

Betreuungssatz pro Monat
Durchschnittlich 4 Stungen / Tag

5 Tage
4 Tage
3 Tage
2 Tage
1 Tag

75,00 €
60,00 €
50,00 €
40,00 €
20,00 €

 

     zzgl. Tee- und Wassergeld und sonstige Kosten

Der Betreuungsumfang wird in Anlehnung an den Stundenplan zu Beginn des Hort- Schuljahres individuell mit den Erziehungsberechtigten abgestimmt. Die Betreuungsgebühren sind für den kompletten Monat zu entrichten.

Eine Betreuung über die Zeit von 13 00 bis 17 00 Uhr ist in der sogenannten Hortgruppe möglich. Diese Zeit beinhaltet die Mittagsversorgung und Hausaufgabenbetreuung sowie pädagogische Inhalte. Die Betreuungskosten werden entsprechend des Familienbruttoeinkommens und der Betreuungszeit berechnet. Die Höhe des Familienbruttoeinkommens ist entsprechend der Stadtkasse zur Einstufung vorzulegen.

Weitere Informationen sowie die Betreuungsgebühren entnehmen Sie bitte der gültigen Satzung über die Gebühren und die Benutzung der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul Bad Camberg vom 29.Januar 2013

Abholzeiten und Regelungen

Sofern ein Kind nicht alleine nach Beendigung der Betreuungszeit nach Hause gehen darf, ist die im Aufnahmeheft befindliche Abholregelung von den Erziehungssorgeberechtigen auszufüllen und der Einrichtung vorzulegen. In diesem Bogen sind außer den Erziehungsberechtigten nachfolgend Personen zu nennen, die nach Absprache mit dem Elternhaus berechtigt sind, die Kinder in der Einrichtung abzuholen.

Für Kinder, die alleine nach Hause gehen dürfen, muss eine schriftliche Einverständniserklärung vorliegen. Sollten die pädagogischen Fachkräfte feststellen, dass ein Kind dem Straßenverkehr nicht gewachsen ist, werden die Erziehungssorgeberechtigten in die Pflicht genommen, ihr Kind dennoch in der  Einrichtung abzuholen. Dies gilt ebenso für Situationen, in denen es unverantwortlich wäre, Ihr Kind alleine heimgehen zu lassen.

Wenn es Erziehungssorgeberechtigten ausnahmsweise nicht möglich ist ihr Kind pünktlich zu der Abholzeit (16 45 bis 17 00 Uhr)  in der Einrichtung abzuholen,  ist die Einrichtung telefonisch zu benachrichtigten.  Wir erwarten, dass die Kinder pünktlich abgeholt werden.

Verpflegung

Die Kinder der Hortgruppe werden zur Mittagszeit um 13 15  Uhr durch ein ortsnahes Cateringunternehmen versorgt. Die Essenszeit findet im Hortgruppenraum  gemeinsam mit  allen Kindern der Hortgruppe statt. Für den Nachmittag werden die Erziehungsberechtigten gebeten, den Kindern einen kleinen Snack mitzugeben.

Wasser und Tee wird den Kindern seitens der Einrichtung angeboten.

Abmeldung und Kündigung

Zum Ende des Kindergartenjahres werden Kinder, die die vierte Klasse der Grundschule vollendet haben, automatisch abgemeldet.

Kündigungen zu einem früheren Zeitpunkt sind unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Monatsende möglich.